Smartes Device- und App-Management für Smart Factory Anbieter

Softwarehersteller XETICS managt seine mobilen Geräte und Apps mit Cortado Server

XETICS bietet einsatzabhängige Smart-Factory-Systeme für die Überwachung, Steuerung und Planung von Fertigungsabläufen sowohl für kleine Fertigungseinheiten (KMUs, Labors, Forschung) als auch für große Produktionen (Linien, Fabriken) an.

Wie überall in der Arbeitswelt, stellte sich auch bei dem Stuttgarter Softwarehersteller irgendwann die Frage nach dem mobilen Arbeiten mit Tablets. Im Falle von XETICS wurde die Dringlichkeit dieser Frage allerdings auf eine eher ungewöhnliche Art bewusst.

„Beim Zurücksetzen eines Tablet, merkten wir, dass es auf eine nicht mehr gültige private E-Mailadresse eines Mitarbeiters eingetragen war und wir somit keinen Zugriff hatten.“, erinnert sich Sven Lieckfeldt, Mitarbeiter der IT-Abteilung.

Damit war den IT-Fachleuten von XETICS klar, wie dringlich sie eine unternehmenstaugliche Lösung zum Managen der mobilen Geräte und der Apps brauchten. Bei der Suche nach einem geeigneten System stieß Sven Lieckfeldt per Google-Recherche auf die Cortado-Lösung. Dann ging alles recht schnell: Er probierte die Testversion. Einige offene Fragen wurden mit dem Support zügig geklärt. Damit fiel die Entscheidung zwischen den 3 Testsystemen leicht.

Für die Inbetriebnahme der Geräte nutzt der IT-Experte das Apple Device Enrollment Program DEP. Somit können die iPads fabrikneu an die Nutzer geschickt und von ihnen selbst an den Start gebracht werden.

Und auch die Inbetriebnahme von älteren iPhones steht noch auf der To-Do-Liste des Admins. Last but not least steht auch noch der Filezugriff mit Cortado Server auf dem Wunschzettel. Die Möglichkeit, mit der Cortado-Software auf das Dateisystem im Unternehmen zuzugreifen und Dokumente bearbeiten sowie versioniert abspeichern zu können, war eines der Argumente für den Kauf von Cortado Server.

Lieckfeldt resümiert: Wir sind mit der Cortado-Lösung zufrieden. Alles funktioniert. Und bei Fragen wird mir vom Support schnell und unkompliziert geholfen.“

Fallstudie herunterladen