Multitalent: Enterprise Mobility mit einem Container für Standard-Anwendungen

Fallstudie: Primagas

Durch die Multifunktionalität des Cortado Server kann Primagas Energie GmbH & Co. KG eine aufwändig programmierte Acrobat-Reader-Anwendung heute in einer sicheren Sandbox-Umgebung betreiben.

Für die meisten ist der Acrobat Reader nur ein simples Programm, mit dem sie ihre PDFs anschauen. Dann gibt es Unternehmen wie die Primagas Energie GmbH & Co. KG aus Krefeld. Für sie stellt das Adobe-Produkt eine überaus wichtige Anwendung dar, weil ihre Beschäftigten darin geschäftskritische Informationen erzeugen. Als solche sollte der Reader eigentlich besonderen Schutz genießen – auf dem iPad nicht so einfach, denn dazu bräuchte man ein Mobile-Device-Management-System (MDM), das solche Standardanwendungen in einem sicheren Container kapseln kann. Der Cortado Server realisiert diesen Ansatz auf Ebene des iOS-Betriebssystems, ohne dass speziell gewrappte, eigens angepasste Apps nötig sind.

Weil der Cortado Server genau diese einzigartige Kombination bietet, hat Primagas im Sommer 2015 seine bisherige MDM-Lösung abgeschaltet und verwaltet mobile Devices seitdem mit der Cortado-Software.

Mit dem Cortado Server haben wir ein richtiges Multitalent erworben, das uns Gerätemanagement, mobilen Datenzugriff und die Kapselung von Standardanwendungen in einem System bietet. Hinzu kommen so hilfreiche Features wie die PDF-Konvertierung von Fotos, die uns viele Arbeitsschritte abnimmt.

Jo Walsdorff, IT-Leiter bei Primagas Energie.

Risiken bei der Vertragserstellung eliminiert

Ein kleines Restrisiko, ausgespäht zu werden, schwang stets mit bei den Vertrieblern von Primagas Energie, wenn auf den iPads Verträge ausgefüllt werden sollten. Denn der Acrobat Reader, in dem die eContract-Lösung programmiert worden war, lief als normale App auf den mobilen Devices. Befände sich nun eine korrupte App auf dem Gerät, wäre es für Unbefugte jederzeit möglich, über diese auf die Vertragsdaten zuzugreifen. Um die Gefahr eines solchen Datenlecks zu bannen, packt man Anwendungen mit schützenswerten Inhalten in der Regel in einen sicheren Container: E-Mail, Kalender, Kontakte oder eben selbstgeschriebene Programme im Acrobat Reader. Container (oder auch Sandbox) nennt man einen sicheren Bereich auf dem Device, der gesondert verschlüsselt ist und zu dem vom Betriebssystem aus kein Zugang besteht

Das Defizit der meisten MDM-Lösungen

Die meisten MDM-Systeme sind nicht in der Lage, über ihre Kernkompetenz hinaus – das Zählen, Inventarisieren, Sperren von Apps etc. – Standardanwendungen in einem geschützten Container zu kapseln, auch nicht die bisherige Lösung von Primagas Energie. Mit Cortado hingegen konnte das Unternehmen sein Konzept, Verträge wie bisher in einer geschützten Umgebung zu erstellen, umsetzen.

Proof of Concept direkt am Telefon

Eingeführt wurde die Lösung im Sommer 2015. 150 Lizenzen für 150 User – vor allem Vertriebler und Ingenieure – wurden erworben. Der Gerätepark von Primagas umfasst rund 120 iPads sowie 50 iPhones und soll kurzfristig noch erweitert werden. Jo Walsdorff:

Innerhalb einer Websession konnten wir klären, wie der Reader in den Container zu überführen ist. Der Proof of Concept fand praktisch direkt am Telefon statt.

Vorteil bei Cortado in Sachen Schulung ist aus Sicht des IT-Fachmannes auch, dass die Mitarbeiter/ innen keine neuen Apps lernen müssen, wenn sie im Container arbeiten, sondern die bislang bekannten verwenden können. Der Cortado Server legt im Container stets eine Kopie der Original-App an, Spezial-Apps wie zum Beispiel bei Airwatch gibt es nicht. Die Eingewöhnung fällt daher sehr leicht.

ÜBER PRIMAGAS ENERGIE

PRIMAGAS gehört zu den größten Flüssiggas-Lieferanten in Deutschland. Bereits über 60 Jahren versorgt das Unternehmen Haushalte, Betriebe und öffentliche Einrichtungen mit umweltschonendem Flüssiggas. Was 1950 als kleines Krefelder Familienunternehmen mit der von Helmut Aretz gegründeten „Propan-Butan-Vertriebsgesellschaft mbH“ (PBG) begann, ist heute ein modernes mittelständisches Unternehmen, das maßgeschneiderte Energielösungen für verschiedenste Branchen und Anwendungen bietet. Das Flüssiggas stammt aus dem Nordseeraum und von deutschen Raffinerien. Mit über 80.000 Kunden und einem Umsatz von über 300 Millionen Euro gehört Primagas heute zu den größten Flüssiggasversorgern in Deutschland.

Fallstudie downloaden (PDF)