Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft setzt auf sicheres, stabiles Mobile Device Management

Fallstudie: BANSBACH GmbH

Herausforderung: 

Mobiles Arbeiten ist bei der Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft BANSBACH GmbH schon lange Realität. Bereits vor etlichen Jahren stellte die IT-Abteilung leitenden Mitarbeitern BlackBerry-Smartphones zur Verfügung, die über den BlackBerry Enterprise Server (BES) verwaltet wurden. So erhielt das Management auch unterwegs wichtige E-Mails, die zeitnah auf das BlackBerrySmartphone gepusht wurden.

Etwa 2014 wechselte das Unternehmen dann zu iPhone-Geräten, die mittels einer BlackBerry App für iPhones weiterhin über den BES 12 verwaltet wurden. Doch zum Leidwesen der Mitarbeiter und damit auch der IT-Abteilung häuften sich die Beschwerden: Die E-Mail- und Kontaktsynchronisierung lief sehr instabil. Für weitere Unzufriedenheit sorgte, dass es nicht möglich war, die native E-Mail-App von iOS zu verwenden. Schnell war klar: Eine neue, sichere und stabile Lösung musste her. Gerade beim Umgang mit den zum Teil besonders schützenswerten Dokumenten gelten sehr strenge Datenschutzrichtlinien.

Lösung:

Die IT-Abteilung suchte nach einer Alternative und evaluierte verschiedene Lösungen, darunter auch Cortado Server der Cortado Mobile Solutions GmbH. Deren Schwesterunternehmen ThinPrint GmbH mit seiner Drucklösung war BANSBACH aus Projekten vertraut, die Lösung ebenso wie die Mitarbeiter als verlässlich bekannt. So war es naheliegend, auch einen prüfenden Blick auf die Enterprise-Mobility-Lösung aus Berlin zu werfen. Zur Zufriedenheit!

Die Lösung bietet alle MDM-Funktionalitäten, die wir benötigen, um die Geräte sicher einzubinden. Und die Funktionen Dateizugriff und mobiles Drucken kamen noch oben drauf. – Patrick Lenz, IT-Verantwortlicher bei der BANSBACH GmbH

So ließen sich Mitarbeiter teilweise zwar immer noch benötigte Dokumente vom Sekretariat zuschicken, berichtet Lenz. Wenn es jedoch schnell gehen müsse oder das Sekretariat nicht besetzt sei, könnten sie mit ihrem iPhone oder iPad selbst auf benötigte Dokumente zugreifen. Mobiles Drucken sei zwar bisher noch kein Thema gewesen. Aber bei Bedarf könnten sie es ermöglichen.

Gewünschte zusätzliche Erweiterungen zum Sichern der Profile wurden im Rahmen eines Customizing-Projektes von der Cortado-Entwicklungsabteilung zeitnah umgesetzt, und die Teststellung, so Lenz, sei zügig realisiert worden.

Positiv waren für BANSBACH außerdem die räumliche Nähe und nicht zuletzt deutschsprachige Ansprechpartner. Selbstverständlich sprächen seine Kollegen und er Englisch, aber wenn es mal kompliziert werde, wie bei einem Customizing-Projekt oder im Supportfall, so Lenz, sei die Verständigung auf Deutsch eben doch einfacher. Patrick Lenz ergänzt:

Bei Cortado wurde auf unsere Wünsche eingegangen. Wir haben verlässliche Ansprechpartner und landen nicht in einem Callcenter.

Mittlerweile arbeiten über 100 BANSBACH-Mitarbeiter mit iPhones und iPads, die vom Unternehmen gestellt, aber auch privat genutzt werden. Die Mitarbeiter dürfen privat alle gewünschten Apps verwenden. Über den Cortado Server in Kombination mit dem iOS-Betriebssystem ist sichergestellt, dass im Privatbereich keine Verbindung zu firmenrelevanten Apps und Daten hergestellt werden kann.

Patrick Lenz resümiert:

Die Resonanz der Mitarbeiter ist sehr gut. Alles funktioniert seit der Einführung der Cortado-Lösung so, wie es soll. Der Supportaufwand ist gesunken und beim Thema mobiles Arbeiten mit iPhones und iPads herrscht jetzt eine positive Grundstimmung.

Fakten:

  • Branche: Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung
  • Lösung: Cortado Server
  • Hardware: iPads, iPhones

Fallstudie downloaden (PDF)